Select your location
Internacional - Inglés

Architektur hoch zwei in Venedig: Cosentino als Sponsor bei der 15. internationalen Architekturbiennale

Neuigkeiten

 width=

for download click image
  • Im Rahmen der 15. internationalen Architekturbiennale, die vom 28. Mai bis zum 27. November 2016 in Venedig stattfindet, ist die Cosentino Group gleich zwei Mal als Sponsor vertreten.
  • Im Venezianischen Pavillon unterstützt das spanische Unternehmen die Präsentation über die Instandsetzung des venezianischen Industrie-Stadtteils „Marghera” und im Institut Ramon Llull spielt die Cosentino-Oberfläche Dekton® beim Projekt „Aftermath_Catalonia in Venice – Architecture beyond architects” eine tragende Rolle bei der Ausstellungsgestaltung.

Die Architekturbiennale 2016 steht dieses Jahr unter dem Motto „Report from the Front“. Dieser Leitsatz diente auch als Ausgangspunkt für die Arbeit der Kuratoren des Venezianischen Pavillons, die sich mit dem Aufbau und der Erneuerung des industriell geprägten venezianischen Stadtteils „Marghera“ beschäftigt. Hierbei setzten sie auf eine Gruppe junger Architekten und Fotografen, die das Industriegebiet unter neuen Blickwinkeln und die Geschichte des Areals sowie dessen Entwicklungsmöglichkeiten für die Zukunft betrachteten. Imposante Tische aus der ultrakompakten Oberfläche Dekton® von Cosentino dienen hier als Ausstellungsfläche.

 width=

for download click image

Neben der Präsenz im Venezianischen Pavillon ist die Cosentino Group zudem im Institut Ramon Llull als Sponsor der Ausstellung „Aftermath_Catalonia in Venice. Architecture Beyond Architects“ vertreten, die im Rahmenprogramm der Biennale stattfindet. Die Kuratoren dieses Projekts sind die Architekten Jaume Prat und Jelena Prokopljevic sowie der Filmregisseur Isaki Lacuesta. Mithilfe audiovisueller Installationen werden hier sieben öffentliche Bauvorhaben präsentiert, die als Musterbeispiele für eine Architektur ausgewählt wurden, die die Beziehung zwischen Mensch und städtischer, gesellschaftlicher sowie natürlicher Umgebung verbessern. Unter Verwendung der ultrakompakten Oberfläche Dekton® wurde eine Reihe stabiler Pfeiler angefertigt, auf denen die Besucher sämtliche Informationen zu den audiovisuellen Installationen finden können.

?


Previous article
„One Day in Life“ – Dank Daniel Libeskind wurde Frankfurt zur musikalischen Partitur