Select your location
Internacional - Inglés

Daniel Libeskind installiert „Musical Labyrinth“ aus Dekton® vor der Alten Oper Frankfurt

Neuigkeiten

  • Anlässlich des Musikevents „One Day in Life“, wird bereits am 9. Mai die Dekton®-Installation „Musical Labyrinth“ von Stararchitekt Daniel Libeskind auf dem Frankfurter Opernplatz eingeweiht.
  • Das begehbare Kunstwerk misst 289 Quadratmeter und umfasst 80 tiefschwarze Dekton®-Platten, auf denen ein weißes Flachrelief ein imaginäres Labyrinth darstellt.
Das Scribble zum Musical Labyrinth von Daniel Libeskind

for download click image

Das Scribble zum Musical Labyrinth von Daniel Libeskind

„One Day in Life“ – das heißt 24 Stunden an 18 unterschiedlichsten Orten in Frankfurt mit über 75 Konzertereignissen, die sich aus dem Korsett klassischer Formate befreien und sich zu einem neuen Gesamterlebnis transformieren. Libeskind lässt in Zusammenarbeit mit der Alten Oper Frankfurt die ganze Stadt zu einem urbanen Resonanzkörper werden und schenkt ihr gleichzeitig ein Architektur-Highlight an einem der zentralsten Orte der Mainmetropole. Das „Musical Labyrinth“ wird vom 9. Mai bis Mitte Juni 2016 auf dem Opernplatz die Menschen einladen, die Installation zu begehen und mit ihr als Kunstobjekt im öffentlichen Raum zu interagieren. Die weißen Linien, die mittels eines speziellen Tintenstrahldruckverfahrens auf die 80 Dekton®-Platten aufgebracht wurden, bilden ein imaginäres Labyrinth in der Stadt, welches alle 18 Veranstaltungsorte umfasst. Hinter der Grafik, die aus einer an ein Puzzle erinnernden Komposition aus individuell designten Dekton®-Platten entsteht, steht für den Architekten folgende Annahme: „Jede Stadt erschafft im Traum ihre eigene besondere Struktur. Die Straßen, durch die wir spazieren und die erlebte Topographie bestehen gleichzeitig, sowohl in der Wirklichkeit als auch in der Fantasie“.

 width=

for download click image

Die 289 m² große Installation „Musical Labyrinth“ besteht aus 80 jeweils 2 cm dicken Dekton®-Platten des Formats 3,20 x 1,44 m in der Farbe „Sirius“. Die einzelnen Platten sind auf eine Unterkonstruktion aus Holz aufgebracht, was dem Kunstwerk einen plastischen Charakter verleiht. Die ultrakompakte Oberfläche Dekton® eignet sich aufgrund ihrer zahlreichen, außergewöhnlichen Eigenschaften bestens für eine begehbare Installation. Das robuste Material ist resistent gegen Abrieb und Kratzer, UV-beständig, wasserdicht und unempfindlich gegenüber extremer Temperaturen von Frost bis Feuer. Es hält somit jedem Wetter stand und lässt sich darüber hinaus besonders gut reinigen, auch Graffiti kann problemlos entfernt werden. Verschiedene Möglichkeiten der Individualisierbarkeit wie Tintenstrahldruck, Einfräsungen und maßgefertigte Formate machen Dekton® zudem zu einem flexiblen Partner für jeden Gestalter, Designer oder Architekten.

Daniel Libeskind hat die Vorzüge und die Vielseitigkeit bereits bei vorherigen Kooperationen mit Cosentino kennen- und schätzen gelernt: Neben dem „Musical Labyrinth“ hat er bereits die ikonische Skulptur „Beyond the Wall“ sowie das Projekt „Sonnets in Babylon“, welches auf der Architekturbiennale 2014 in Venedig für Aufmerksamkeit sorgte, mit der ultrakompakten Oberfläche realisiert.


Previous article
Mailänder Möbelmesse hoch drei!