Vanessa Feo Kutsch / vfeo@cosentino.com / +34 616 436 498

Alles andere als oberflächlich

Mit den hochwertigen DEKTON® Oberflächen erhielt der zweigeschossige Anbau der Kinder- und Jugendpsychiatrie des Uniklinikums Erlangen die visuell wie funktional perfekte „Außenhaut”. Die Fassadenplatten überzeugten die Planer dabei nicht nur mit zahlreichen Produktvorteilen, sondern auch aufgrund ihrer Qualifikation, den neuen Baukörper harmonisch mit Natur und Bestand in Einklang zu bringen.

(fpr) Um dem gestiegenen Bedarf an Nutzfläche Rechnung zu tragen, entschloss sich das Universitätsklinikum Erlangen, das bestehende Gebäude der Kinder- und Jugendpsychiatrie zu erweitern. Der zweigeschossige Anbau und insbesondere dessen Fassade wurden dabei mit einem sensiblen Gespür für moderne Formensprache, einheitliche Farbgebung und überzeugende Materialwahl gestaltet – schließlich galt es, mit dem Komplex sowohl hohen funktionalen wie optischen Ansprüchen als auch städtebaulichen Vorgaben optimal gerecht zu werden. Aufgrund ihrer hervorragenden ästhetischen Qualität sowie zahlreicher materialbedingter Vorteile entschied man sich für den Einsatz der innovativen Oberfläche DEKTON® by Cosentino als Fassadenplatten – was sich als die perfekte Lösung für das Projekt herausstellte.

Historie meets Moderne

Das Bestandsgebäude, in dem die Kinder- und Jugendpsychiatrie untergebracht ist, wurde in den 1980er-Jahren errichtet und liegt im nördlichen Teil des weitläufigen Geländes des Universitätsklinikums Erlangen. Bei der Planung des Neubaus stand die leitende Architektin Sabine Roßdeutscher (ByAK) zum einen vor der Herausforderung, den neuen Komplex optisch mit dem Bestandsbau und dessen Fassade aus gestocktem Sichtbeton zu verbinden. Zum anderen musste vor dem Hintergrund städtebaulicher Vorgaben eine Lösung gefunden werden, die den Baukörper in puncto Lage, Form und Außengestaltung mit der Natur und dem umgebenden Bestand in Einklang bringt. Hier ist vor allem die mittelalterliche Stadtmauer zu nennen, deren verbliebende Reste sich in unmittelbarer Nähe zum Objekt entlang der Nördlichen Stadtmauerstraße erstrecken. Aufgrund dieser geringen Distanz zum historischen Relikt aus dem 14. oder 15. Jahrhundert bedurfte die Planung eines Austauschs zwischen der Architektin und dem Baukunstbeirat der Stadt Erlangen, damit alle notwendigen Faktoren bezüglich Denkmalschutz und Optik berücksichtigt werden konnten.

„Insbesondere für die Fassadengestaltung war ich demnach auf der Suche nach einem sehr naturnahen, einheitlichen Design, das sowohl mit dem bestehenden Hauptgebäude harmonisiert als auch auch die ästhetischen Vorgaben des Beirats erfüllt“, so Frau Roßdeutscher. Die Entscheidung fiel schnell: „Durch Veröffentlichungen in Architekturzeitungen war ich bereits auf die Vorteile der DEKTON® Oberflächen aufmerksam geworden. Aufgrund des großen Angebots an Farbkollektionen, ihrer Materialstärke sowie der hohen Widerstandsfähigkeit schienen sie mir die ideale Besetzung zur Erfüllung dieser anspruchsvollen Gestaltungsaufgabe.“

DEKTON® Edora: Modern und natürlich zugleich

Nach insgesamt 10 Monaten Bauzeit entstand ein zweigeschossiger Anbau, der im Westen direkt an das Bestandsgebäude anschließt und einen neuen, einladenden Eingang für Besucher und Patienten darstellt. Pro Geschoss verfügt der Baukörper über rund 1.000 qm Bruttofläche. An der Westseite führt linksseitig eine halb überbaute Zufahrt in die Tiefgarage, mittig verläuft das horizontale Fensterband des Treppenhauses, an das sich rechtsseitig der Eingangsbereich anschließt. Die Fassadenplatten DEKTON® nehmen bei der äußerlichen Gestaltung der baulichen Aufstockung den visuellen Löwenanteil ein. Eine insgesamt 550 qm umfassende Fläche wurde mit der Oberflächenfarbe DEKTON® Edora aus der NATURAL Collection by Cosentino verkleidet. Deren warmer, natürlicher Beigeton samt feiner, einheitlicher Textur verkörpert einen modernen und puristischen, gleichzeitig aber auch äußerst natürlich wirkenden Look. Im Wechselspiel mit den Fensterrahmen in Perlbeige, den pastellblauen Lüftungsklappen sowie den lichtbronzenen Sonnenschutzlamellen kommt ein stimmiges Farbkonzept zum Tragen, was dem gesamten Anbau eine zeitlose Eleganz verleiht. „Dank dieser einheitlichen, sehr ästhetischen Optik gelingt es dem Baukörper, sich sowohl dem Erscheinungsbild des Hauptgebäudes als auch der Umgebung visuell anzunähern“, erläutert die Architektin. „Insbesondere die Fassadenplatten lassen den Anbau unverfälscht und authentisch wirken – er fällt auf, ohne aufdringlich zu sein. Genau so einen Look galt es zu konzipieren.“

Effizienter Wandaufbau

Als hochtechnologische „Außenhaut“ bilden die DEKTON® Platten auch funktional die ideale Verkleidung der Gebäudehülle. Der Aufbau der vorgehängten hinterlüfteten Fassade besteht aus einer 240 mm starken Betonwand, einer 160 mm starken Wärmedämmschicht, dem Hinterlüftungsraum und einer Unterkonstruktion, auf der die Fassadenplatten verankert sind. Dank ihrer hervorragenden Materialeigenschaften ließen sich die Fassadenplatten an den versteckten Aluminiumhalterungen ideal an die Unterkonstruktion der Keil Befestigungstechnik GmbH anbringen – die Gewichtslast der Designhülle wird dadurch sicher auf die massiven Betonwände abgetragen. Als CE-gekennzeichnetes Verkleidungsmaterial für Außenfassaden bringen die ultrakompakten DEKTON® Oberflächen beste Eigenschaften mit: Neben ihrer hervorragenden Form- und Farbstabilität sind die Oberflächen ein optimaler Schutz vor einsickerndem Wasser. Zudem weisen sie die höchste Brandschutzklasse im Fassadenbau auf. Weiterer Vorteil: Die DEKTON® Platten sind aufgrund ihrer hohen Materialdichte verhältnismäßig leicht und konnten dank der großformatigen Abmessungen von 3200 mm x 1440 mm relativ schnell und leicht verbaut werden. Nicht zuletzt ermöglicht die gleichmäßige Stärke (12 mm) des Materials eine absolut ebenmäßige Oberfläche, die dem Anbau seinen einheitlich-minimalistischen Look sichert.

DEKTON®: Für das Plus an Vorteilen

Doch damit nicht genug: Viele weitere Produktvorteile von DEKTON® tragen maßgeblich dazu bei, dem neu entstandenen Baukörper eine langlebige Fassade mit geringstem Instandhaltungsaufwand zu gewähren. Aufgrund des hocheffektiven Verdichtungsprozesses während der Produktion verfügen die Oberflächen von Cosentino über ausgezeichnete technische Eigenschaften, die sie für den Einsatz an hochwertigen Fassaden qualifizieren. Insbesondere aufgrund der extremen Witterungsresistenz des Materials wird das Erscheinungsbild der Designhülle über die Jahre nahezu unangetastet bleiben – dafür sorgen die hohe UV- und Wasserbeständigkeit sowie Farb- und Froststabilität. Des Weiteren garantieren eine sehr gute Kratzfestigkeit und die hohe Fleckenresistenz eine gleichbleibend schöne Oberfläche.

Der Anbau der Kinder- und Jugendpsychiatrie in Erlangen ist ideales Beispiel dafür, wie sich baulicher Bestand harmonisch und dennoch eigenständig und charakteristisch weiterentwickeln lässt. DEKTON® by Cosentino trägt als innovative Oberfläche dazu bei, ein nachhaltig wertvolles, langlebiges Gebäude zu konzipieren, das den Ansprüchen an eine moderne, visuell wie funktional hochwertige Fassadengestaltung in jedweder Form gerecht wird.

Objekttafel

Objekt: Anbau der Kinder- und Jugendpsychiatrie, Uniklinikum Erlangen

Objektadresse: Harfenstraße 18, 91054 Erlangen

Bauzeit: Januar 2016 bis Oktober 2016

Geschosszahl: zweigeschossig

Auftraggeber: Universitätsklinikum Erlangen

Planer: KlinikMedBau GmbH Erlangen

Anbringung der Fassade: Thiel Montage GmbH, Feucht b. Nürnberg

© Cosentino S.A. All rights reserved