Vanessa Feo Kutsch / vfeo@cosentino.com / +34 616 436 498

In Madrid eröffnet das erste „Cosentino City Center“ Spaniens

  • Das „Cosentino City Center Madrid“, das mit 1.000 m² Fläche aufwartet und eine Investition von 1,2 Mio. Euro bedeutet, ist der Ausdruck des umfassenden Ausstellungskonzepts, auf das Grupo Cosentino bereits seit vier Jahren setzt. Mit dieser Neueröffnung erweitert der multinationale Konzern die Liste an „Cosentino City Centern“ im Herzen großer Metropolen – u. a. in Sydney, Singapur, New York, Mailand und London – um die spanische Hauptstadt Madrid.
  • Am gestrigen Abend stand zur Eröffnung ein Festakt auf dem Programm, bei dem zahlreiche Kunden und Geschäftspartner (sowohl Steinmetze als auch Vertreter von Küchen- und Badstudios, Architekturbüros und Designer) zu Gast waren. Die Veranstaltung, bei der auch ein Großteil der Konzernführung und etliche Führungskräfte anwesend waren, wurde von der aus Almería stammenden Journalistin Isabel Jiménez moderiert und von einem Auftritt des Sängers Antonio Orozco gekrönt.

Madrid, 24. Februar 2017. Das weltweit tätige spanische Unternehmen Grupo Cosentino, Marktführer in der Produktion und im Vertrieb innovativer Oberflächen für die Welt der Architektur und des Designs, hat gestern in Madrid das erste „Cosentino City Center“ Spaniens eingeweiht. Am Boulevard Paseo de la Castellana 116 steht der neue Showroom des multinationalen Konzerns ab sofort Architekten, Bauplanern, Inneneinrichtern, Designern und Endverbrauchern als Informationsstelle und Zentrum für individuelle Beratung zur Verfügung. In den umfassenden Räumlichkeiten können die Besucher das breit gefächerte Marken- und Produktangebot von Cosentino kennen lernen.

Das „Cosentino City Center Madrid“, das mit 1.000 m² Fläche aufwartet und eine Investition von 1,2 Mio. Euro bedeutet, ist der Ausdruck des umfassenden Ausstellungskonzepts im Zentrum großer Metropolen, auf das Grupo Cosentino bereits seit vier Jahren setzt. Damit steht nun auch Madrid auf der Liste der Standorte der „City Center“, die Cosentino bereits auf der ganzen Welt betreibt, z. B. in Sydney, Singapur, New York, Mailand und London.

Zur Eröffnung fand am gestrigen Abend ein Festakt statt, bei dem zahlreiche Kunden und Geschäftspartner aus Madrid (Steinmetze, Küchen- und Badstudios, Architekturbüros und Großkunden), Vertreter von Institutionen, Unternehmensverbänden und aus der Wirtschaft sowie Medienvertreter zu Gast waren. Die Veranstaltung, bei der auch ein Großteil der Konzernführung und etliche leitende Mitarbeiter anwesend waren, wurde von der aus Almería stammenden Journalistin Isabel Jiménez moderiert und von einem ganz besonderen Auftritt des Sängers Antonio Orozco gekrönt.

Das „Cosentino City Center“ in Madrid umfasst drei Etagen: Sowohl das Erdgeschoss als auch ein Teil der ersten Etage beherbergen Showroom, Räumlichkeiten für Workshops und Schulungen, Ausstellungsflächen und einen Showcooking-Bereich, der in Zusammenarbeit mit Miele eingerichtet wurde. Auf der restlichen Fläche im Obergeschoss und im gesamten Untergeschoss befinden sich die einzelnen Arbeitsbereiche, Konferenzräume und der Treffpunkt für Kunden, Geschäftspartner und verschiedenste Fachleute. Somit wird die Funktion als Showroom für die Marken und Produkte des Unternehmens aus Almería mit der Verwendung als Versammlungs- und Arbeitsort sowie als Zentrum für individuelle Beratung kombiniert. An der Gestaltung dieses „Cosentino City Centers“ war die renommierte valencianische Firma Cul de Sac beteiligt.

Das Cosentino City Center in Madrid

 

 
 

 

Jose Luís Calleja, Geschäftsführer von Cosentino Madrid erklärt: „Das City Center soll die bestmögliche Umgebung bieten, damit die Fachleute ihre Projekte erarbeiten und mit den Produkten interagieren können. Wir werden den Besuchern unsere besten Mitarbeiter und die fortschrittlichsten Technologien an die Hand geben, um bei der Projektentwicklung behilflich zu sein. Daneben dient das City Center als Treffpunkt für die Madrider Gemeinschaft von Architekten und Designern sowie als Veranstaltungsort für Präsentationen, Events und Aktionen, die mit Architektur und Design in Zusammenhang stehen.“

„Dies ist ein echter Meilenstein für unser Unternehmen, da wir dieses Konzept, das bereits erfolgreich in sechs Ländern auf verschiedenen Kontinenten funktioniert, erstmals in Spanien umsetzen, und außerdem das Ziel verfolgen, das City Center zu unserem Aushängeschild und zum Cosentino-Geschäftszentrum in der spanischen Hauptstadt zu machen. Der gestrige Festakt war lediglich die erste einer ganzen Reihe von Veranstaltungen rund um die Eröffnung, denn wir möchten sowohl unseren Kunden als auch sämtlichen weiteren Leuten, mit denen wir in Verbindung stehen, die Gelegenheit geben, unsere neuen Einrichtungen selbst kennen zu lernen“, sagt Eduardo Martínez-Cosentino Ramos, kaufmännischer Direktor von Grupo Cosentino auf der Iberischen Halbinsel.

Vorstellung der „Global Kitchen“

Am Vormittag fand im „Cosentino City Center“ die Präsentation des internationalen Projekts „Global Kitchen“ statt, welches unter der Schirmherrschaft des Konzerns steht und zum Ziel hat, die Schlüsselkonzepte der Küche der Zukunft – im Bereich Haushalt – zu definieren und zu antizipieren. An dieser öffentlichen Vorstellung waren der Koch Andoni Luis Aduriz, der Architekt Juli Capella und Anabel Rodríguez, Leiterin der Stiftung für Kreislaufwirtschaft, beteiligt.

Zum Start des Projekts „Global Kitchen“ wurde ein eindrucksvoller Bericht mit Beiträgen einer Gruppe von 17 Experten erstellt: Die international renommierten Fachleute aus unterschiedlichen Bereichen legen ihre Sichtweise darüber dar, welche Auswirkungen die Globalisierung auf die Küche hat und wie sich die Küche in den kommenden 25 Jahren entwickeln wird. Hinzu kommt eine Befragung von über 800 Fachleuten aus Küchen- und Badstudios in acht Ländern, die ihr Wissen und ihre Branchenerfahrung beigesteuert haben.