Select your location
Internacional - Inglés

5 leckere herbstliche Kürbisrezepte – von der spanischen Küche inspiriert

My Perfect Kitchen

Draußen wird es langsam kälter und die Tage werden wieder kürzer: Der Herbst beginnt. Und mit ihm die gemütliche Zeit daheim!

Gedeckter Tisch

Perfekt also, um sich die Zeit mit leckeren Gerichten zu verschönern. Herbstzeit heißt Kürbiszeit, daher haben wir hier vier leckere Rezepte mit dem Kürbis als Special Guest!

Spanische Kürbissuppe

Kürbissuppe ist der absolute Klassiker unter den Kürbisrezepten. Wie wäre es jedoch mit einem spanischen Twist, der für extra Wärme sorgt?

Zutaten:

1 kg Kürbis

150 g Zwiebeln

80 g Fett

300 g Kartoffeln

3 Tomaten

1 EL Tomatenmark

1/2 TL Kurkuma

2 Lorbeerblätter

1 Prise Pfeffer, weißer

1 EL Hühnerbrühe oder gekörnte Brühe

300 g Sahne

3 EL Sahne, geschlagen, zum Garnieren

https://www.instagram.com/p/B4AXV3cnZjk/

Und so funktioniert’s:

Den Kürbis schälen und das Fruchtfleisch in kleine Stücke schneiden. Zwiebeln ebenfalls schälen und würfeln. Speisefett in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Nun die Kürbisstücke hinzugeben und kurz mitdünsten lassen. Danach mit 2 Liter Wasser ablöschen. Die Kartoffeln werden geschält, gewürfelt und zusätzlich mit in den Topf geben.

Die Tomaten mit heißem Wasser enthäuten, gemeinsam mit Tomatenmark wird das Fruchtfleisch ebenso in den Topf gegeben.

Nun mit Hühnerbrühe und Gewürzen abschmecken! Alles dann für ca. eine halbe Stunde köcheln lassen.

Danach werden die Lorbeerblätter wieder entnommen. Die Suppe kann püriert und die Sahne unterrührt werden. Noch einmal aufkochen lassen und schließlich ein gutes Stück Butter in die Suppe geben.

Schließlich ist die Suppe fertig zum Servieren!

Tapas-Rezept: Kürbisspalten in Serranoschinken

Zutaten:

1 Hokkaido Kürbis

Beliebig viele Scheiben Serranoschinken

1 EL Olivenöl

Salz & Pfeffer

https://www.instagram.com/p/B3SZdo1It-6/

So funktioniert’s:

Hokkaido Kürbisstücke in ca. 2cm breite Spalten schneiden, diese dann auf ein Backblech legen und mit Öl beträufeln. Mit Salz und Pfeffer würzen und anschließend in den 200° C heißen Ofen schieben. Nach 10 Minuten die Kürbisspalten wenden und für 5 weitere Minuten backen.

Währenddessen die Schinkenscheiben der Länge nach in der Mitte falten. Sind die Kürbisspalten aus dem Ofen raus, werden diese in die Schinkenscheiben gewickelt und mit einem dünnen Zahnstocher fixiert. Letztendlich die umwickelten Kürbisspalten noch einmal für 2-3 Minuten in den Ofen schieben und danach warm servieren.

Kürbis – Risotto mit Chorizo und Maronen

Risottos sind immer lecker, aber haben Sie schon einmal eins mit Kürbis und Maronen probiert?

Dann wird es jetzt höchste Zeit, Sie werden es lieben!

Zutaten:

1 Liter Hühnerbrühe oder Gemüsebrühe

1 große Zwiebel, gewürfelt

2 Knoblauchzehen, gehackt

400 g Risottoreis

400 ml  Weißwein

120 g Parmesan, frisch geriebener

1 großer Kürbis Hokkaido)

1 TL, Koriander, gemahlener

2 kleine Chilischoten, fein gehackt

Meersalz

Pfeffer, frisch gemahlen

Olivenöl

70 g Butter

400 g Wurst (spanische Chorizo) gewürfelt

150 g Maronen

1 Bund Salbei

2 EL Mascarpone

https://www.instagram.com/p/B26Kmb8DY9z/

 

So funktioniert’s:

Den Kürbis schälen und in dünne Scheiben schneiden. Für die Marinade wird in einem tiefen Teller ca. 100 ml Olivenöl mit Koriander, Chili, Salz und Pfeffer verrührt und die Kürbisstücke darin gewendet. Danach auf ein Backblech legen und für 30 Minuten auf 190° C backen.

In der Zwischenzeit werden die Chorizowürfel in einer Pfanne knusprig angebraten, diese danach rausholen und das Fett in einem Sieb abtropfen lassen. Den Salbei in feine Streifen schneiden und mit Chorizo, Maronen und ca. 1 EL Olivenöl, Salz und Pfeffer mischen und schließlich über die Kürbisspalten geben. Das Ganze wird dann im Ofen noch einmal für 10 Minuten gebacken. Nach Ablauf der Zeit die Mischung einmal grob duchhacken.

Für den Risottoreis werden Zwiebeln und Knoblauch in einem großen Topf für 3 Minuten angebraten. Danach den Reis dazugegeben und unter Rühren glasig anbraten. Alles schließlich mit Wein ablöschen und bei niedrig bis mittlerer Hitze unter Rühren so lange köcheln lassen, bis der Reis die Flüssigkeit komplett aufgesaugt hat. Nach und nach dann so viel Brühe hinzugeben, bis der Reis fertig ist, das sollte ca. 15 Minuten dauern.

Am Ende die gehackte Kürbismischung mit Parmesan, Butter und Mascarpone unter den Risottoreis rühren. Sollte er zu trocken werden, kann mit etwas zusätzlicher Brühe oder heißem Wasser nachgeholfen werden.  Den Topf vom Herd nehmen, zudecken und 5 Minuten ruhen lassen. Danach servieren und genießen!

Kürbispaella

Eine leckere Paella ist der Klassiker aus der spanischen Küche, deshalb haben wir hier passend zur Jahreszeit die herbstliche Variante für Sie:

Zutaten:

200 g Paella Reis (Bomba Reis aus Spanien)

2 EL Natives Olivenöl

Ein halber Hokkaido Kürbis (klein)

1 Zucchini

1 Zwiebel

1 Paprika

150 g TK Erbsen

2 TL Paprikapulver

6 Spritzer Tabasco

1 Zweig Rosmarin

2 TL getrocknete Kräuter (Tymian und Oregano)

So funktioniert’s:

Zwiebeln und Knoblauch schneiden und hacken und anschließend in einer mit Öl bedeckten Pfanne anbraten. Den Reis der Pfanne samt Gewürzen hinzugeben. Zusätzlich werden Paprika und Zucchini noch klein geschnitten und ebenfalls in der Pfanne mit angebraten. Alles vorsichtig verrühren, bis die Zwiebeln und der Reis glasig sind.

Danach die 560 g Brühe ebenfalls in die Pfanne geben und die Paella wird auf mittlerer Stufe ca. 30 Minuten mit Paprikapulver und Kräutern ohne Rühren köcheln lassen, bis der Reis die Flüssigkeit weitestgehend aufgenommen hat. Währenddessen wird der Kürbis mit restlichem Gemüse mit Olivenöl eingepinselt und gewürzt und dann für 30 Minuten bei 150° C im Ofen geschmort. Nach Belieben können Meeresfrüchte oder Fleisch der Pfanne hinzugegeben werden und mit Salz, Pfeffer und Zitrone abgeschmeckt werden.

Zum Schluss werden die Erbsen hinzugegeben und der Reis mit Tabasco gewürzt.

Et Voilà! Der Reis kann mit dem Gemüse zusammen auf einem Teller serviert werden.

ARNADÍ (Kürbissüßspeise)

Was darf zu guter Letzt natürlich nicht fehlen? Richtig, ein Dessert! Hier haben wir ein traditionelles Kürbis-Dessert aus Valencia für Sie!

Zutaten:

1 kg Kürbisfleisch oder 1 kg Süßkartoffelfleisch oder beides zu je gleichen Teilen

1 kg Zucker

4 Eidotter

200 g gemahlene Mandeln Pinienkerne und ganze, geröstete Mandeln

geriebene Zitronenschale

5 bis 6 g Zimt

View this post on Instagram

ARNADI El arnadi es un dulce de origen árabe arraigado en muchas zonas de la Comunidad Valenciana. Su principal ingrendiente es la calabaza y la almendra, y según en que zonas se introduce también el boniato. También  es  característico  de este dulce, su horneado en cazuela de barro. En este caso lo he preparado en tres cazuelitas de barro individuales, de 10 cm de diámetro. Y me uno al reto de @citronelleandcardamome utilizando la calabaza como ingrediente principal. Lleva : *500 gr de calabaza asada. *225 gr de almendra molida. *2 yemas de huevo batidas. *225 gr de azúcar. *ralladura fina de 1/2 limón.*1/2 cucharadita de café de canela. *150 gr de almendras "crudas" y enteras para decorar. *1 puñadito de piñones (opcional). *1 pellizco de azúcar para espolvorear. Hay un paso que hacemos el día antes. Se trata de asar la calabaza al horno, y cuando esté fria, sacar la pulpa (libre de semillas) y ponerla en una gasa o en un escurridor toda la noche para que suelte el agua que contiene. Preparación: En un bol ponemos la calabaza y aplastamos con el tenedor hasta que quede un puré fino. Añadimos el azúcar, la ralladura de limón, la canela y removemos hasta integrarlo bien. Incorporamos las yemas removiendo y por último la almendra molida removiendo bien hasta quedar una pasta homogenea. Colocamos esta masa en las cazuelitas de barro y con el dorso de una cuchara mojada en agua, vamos dándole su característica forma cónica. Por último, espolvoreamos un pellizco de azúcar y decoramos con almendras y piñones creando algún dibujo. En mi caso, las horneo 60 min. a 190 °C,  porque las cazuelitas son pequeñas. Pero el tiempo dependerá de lo grandes que sean las cazuelas y la cantidad de masa. El acabado debe ser un poco crujiente por fuera y meloso por dentro. Vigilaremos el final del horneado para que no se nos quemen las almendras. y se come cuando ya esté totalmente frío e incluso sabe mejor con el paso de 3 o 4 horas. #Hellopumpkinlovely #postrescaseros #arnadi #arnadidecarabassa

A post shared by Dolores Blanes Escrivá (@mdblanes) on

So funktioniert’s:

Der Kürbis wird eine Stunde lang bei 200° im Backofen gebacken. Danach das Kürbis- oder Süßkartoffelfleisch zerkleinern und in einen kleinen Stoffbeutel oder ein Netz geben, in welchem das Kürbisfleisch die ganze Nacht hängend abtropfen kann. Am nächsten Morgen das Fruchtfleisch zu gleichen Teilen mit Zucker und dem geschlagenen Eigelb mischen. Den Brei unter regelmäßigem Rühren 15 – 20 Minuten kochen. Nun kommen die gemahlenen Mandeln, die geriebene Zitronenschale und der Zimt hinzu.

Aus dem fertigen Teig Kegel oder Pyramiden formen und in kleine Tonschälchen geben. Anschließend mit den gerösteten Mandeln und den Pinienkernen bestreuen. Zum Schluss bei 150 º C im Ofen in den Tonschälchen goldbraun backen.


Das könnte Sie auch interessieren

Vorheriger Artikel
Die perfekte Halloweenparty