Select your location
Internacional - Inglés

Winterzeit = Plätzchenzeit: Die besten und einfachsten Plätzchenrezepte zu Weihnachten

Featured, My Perfect Kitchen

Kurz vor Weihnachten kommen alle Liebhaber von süßen Köstlichkeiten voll auf ihre Kosten, denn es ist Plätzchenzeit! Ganz egal ob ausgestochen, gespritzt oder mit den Händen geformt, lecker sind sie eigentlich immer. Wir zeigen euch die einfachsten klassischen Plätzchenrezepte in der Übersicht.

Butterplätzchen – Das einfachste Plätzchenrezept

Sie sind der absolute Klassiker und vor allem unter den Kleinsten sehr beliebt: Butterplätzchen! Der Mürbteig ist sehr schnell zubereitet und mit lustigen Förmchen und später bunten Verzierungen werden aus dem einfachen Rezept wahre Meisterwerke.

https://www.instagram.com/p/B40LfgDoPA5/

Zutaten:

  • 125 g Butter
  • 200 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Ei
  • etwas Mehl für die Teigverarbeitung
  • Für die Deko: Zitronensaft und Puderzucker, Schokolade, Zuckerdekor, Hagelzucker, Krokant, …

Und so funktioniert’s:

  1. Für den Teig Butter, Mehl, Zucker, Vanillezucker und das Ei zu einem gleichmäßigen Teig verkneten.
  2. Teig für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
  3. Ein Blech mit Backpapier auslegen, Ofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen.
  4. Arbeitsfläche bemehlen. Teig auf der Arbeitsfläche etwa 5 mm dick ausrollen und mit beliebigen Keks-Ausstechformen ausstechen. Kekse direkt auf das Blech legen.
  5. Kekse im vorgeheizten Ofen etwa 7-10 Minuten backen (pro Blech). Vollständig auskühlen lassen.
  6. Dekorieren!

Bei der Dekoration könnt ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen und Dinge verwenden, die ihr schon zuhause habt. Als „Kleber“ für die Streudekoration eignet sich am besten eine Schokoglasur oder eine Glasur aus Puderzucker und Wasser oder Zitronensaft für eine gewisse Frische. Verziert werden können die Plätzchen dann mit bunten Zuckerstreuseln, Zuckerschrift, Schokostreuseln, Hagelzucker, Krokant, Mandelplättchen, …

Tipp: Bei einer Küchenarbeitsplatte von Dekton kann übrigens getrost auf eine Unterlage beim Plätzchenausstechen verzichtet werden. Die Oberflächen sind kratz- und fleckenbeständig und daher völlig unbeeindruckt von den sonst so kratzenden Ausstechformen.

Schwarz-Weiß-Gebäck – Das präzise Rezept

Für Schwarz-Weiß-Gebäck ist eine gute Portion Präzision angesagt, denn die kleinen Kunstwerke sollten für ein schönes Endergebnis sehr akkurat gearbeitet werden. Doch die Mühe lohnt sich, denn das Auge isst schließlich mit!

https://www.instagram.com/p/B4mNdh2KuPO/

Zutaten:

  • 300 g Mehl
  • 100 g Puderzucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 125 g weiche Butter
  • 1 EL Kakao
  • 1 EL Milch
  • 1 Eiweiß zum Bestreichen

So funktionierts:

  1. Mehl, Puderzucker, Vanillezucker, Salz, Ei und weiche Butter miteinander verkneten. Erst mit dem Handrührgerät, dann kurz von Hand weiterkneten.
  2. Teig halbieren. Eine Hälfte in Frischhaltefolie wickeln, in die andere Kakao und Milch einkneten. Diesen Teig auch in Frischhaltefolie wickeln. Beide Teige 60 Min. in den Kühlschrank legen.
  3. Muster:
    1. Schneckenmuster: Den hellen und dunklen Teig jeweils zu einem gleichmäßig großen Rechteck (30 x 15 cm) ausrollen, ein Rechteck dünn mit Eiweiß bestreichen, das zweite darauf legen und ebenfalls bestreichen. Von der längeren Seite aus fest aufrollen.
    2. Schachbrettmuster: Man benötigt 9 je 1 cm breite Teigstreifen von dem dunklen Teig und 9 je 1 cm breite Teigstreifen vom hellen Teig sowie 2 x eine „Teigdecke“. Dafür die beiden Teighälften getrennt etwa 1 cm dick ausrollen. Aus dem hellen und dunklen Teig jeweils 9 je 1 cm breite und 15 cm lange Streifen schneiden. Die Streifen mit Eiweiß bestreichen und im Schachbrettmuster zu 2 Teigblöcken zusammensetzen. Die übrig gebliebenen hellen und dunklen Teigreste zusammen verkneten, dünn zu 2 Rechtecken (15 x 13 cm) ausrollen. Die entstandenen Blöcke in die Teigschichten einwickeln.
  1. Ofen auf 175 Grad (Umluft: 155 Grad) vorheizen. Kekse 10-12 Minuten darin backen. Vollständig abkühlen lassen.

Vanille Kipferl – Die eleganten Plätzchen

Vanille Kipferl brauchen keine aufwendige Dekoration, ihr Charme liegt in der Einfachheit und Eleganz der halbmondartigen „Kipferl“-Form.

Tipp: Je hochwertigere Vanille hier verwendet wird, desto besser schmeckt das Endergebnis, eine Vanillestange ist also einem Päckchen Vanillezucker aus dem Discounter vorzuziehen.

https://www.instagram.com/p/Brkh01pBXvV/

Zutaten

  • 2 Eier
  • 250 g Weizenmehl Type 405 + etwas für die Arbeitsfläche
  • 100 g Mandeln gemahlen
  • 3 Msp. Vanille gemahlen oder Vanillezucker
  • 100 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 200 g kalte Butter
  • 30 g Puderzucker

Tipp: Hier werden nur die Eigelbe verwendet, am besten wird dieses Rezept also in Kombination mit einem anderen Rezept gebacken, das nur die Eiweiße benötigt (z.B. Zimtsterne).

So funktionierts:

  1. Die Eier trennen. Die Eiweiße kühlen und anderweitig verwenden. Mehl, Mandeln, 2 Msp. gemahlene Vanille, Zucker, Eigelbe und Salz in eine Schüssel geben. Die Butter würfeln, darüber geben und alles mit den Händen zügig zu einem homogenen Teig verarbeiten.
  2. Den Teig halbieren und zu 2 Rollen von 3 cm Durchmesser formen. Die Teigrollen in Frischhaltefolie gewickelt mindestens 2 Stunden im Kühlschrank kühlen.
  3. Den Ofen auf 180 °C Ober-/ Unterhitze vorheizen. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen. Die Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben, den Teig darauflegen und in 1 cm breite Scheiben schneiden. Die Teigscheiben auf der bemehlten Arbeitsfläche mit der Hand zu an den Enden spitz zulaufenden Rollen formen. Die Rolle zu Kipferln biegen, auf zwei mit Backpapier ausgelegte Bleche verteilen und je 20 Minuten im Ofen (Mitte) backen.
  4. Währenddessen Puderzucker und restliche Vanille in einem tiefen Teller vermischen. Die Kekse nach dem Backen auf einem Kuchengitter kurz abkühlen lassen, die Kipferl vorsichtig in dem Puderzucker wenden und dann vollständig auskühlen lassen.

Zimtsterne – Die knackigsten Plätzchen

Das Sternmotiv ist zur Weihnachtszeit nicht wegzudenken. Vor allem Zimtsterne sind ein absoluter Klassiker und gehören daher auf jeden Plätzchenteller.

Tipp: Bei diesem Rezept wird nur das Eiweiß verwendet, daher kann dieses perfekt mit einem Rezept kombiniert werden, bei dem nur das Eigelb verwendet wird (z.B. Vanille Kipferl)

Zutaten:

  • 500 g Mandeln, gemahlen
  • 300 g Puderzucker
  • 2 TL  Zimt
  • 2 Eiweiß
  • 2 EL Likör (Mandellikör) – optional
  • Puderzucker für die Arbeitsfläche

Für die Glasur:

  • 1 Eiweiß
  • 125 g Puderzucker

 So funktionierts:

  1. Mandeln, Puderzucker und Zimt mischen. Zwei Eiweiß und ggf. Mandellikör zugeben. Alles mit den Knethaken des Handrührgerätes verrühren. Dann mit den Händen zu einem glatten Teig kneten.
  2. Teig portionsweise auf einer mit Puderzucker bestäubten Arbeitsfläche ca. 1 cm dick ausrollen. Sterne ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Ausstecher zwischendurch immer wieder in Puderzucker tauchen.
  3. Ein Eiweiß sehr steif schlagen. Puderzucker nach und nach zugeben, dabei weiterschlagen. Sterne damit bepinseln.
  4. Im vorgeheizten Backofen auf der untersten Schiene bei 150 Grad 10 – 15 Minuten backen.

Tipp: Die Plätzchen sind fertig und müssen schnell aus dem Ofen aber kein Untersetzer ist frei? Mit einer Küchenarbeitsplatte von Dekton ist das kein Problem! Die Oberfläche ist hitzeresistent und heißen Backblechen bestens gewappnet.

Kokosmakronen – Das fluffigste Plätzchenrezept

Wer Kokos mag wird Kokosmakronen lieben! Luftig leicht und frisch bilden sie den perfekten Kontrast zu schweren Nougat- oder Butterplätzchen.

Zutaten:

  • 4 Eiweiß
  • 200 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 El Zitronensaft
  • 200 g Kokosraspel

So funktionierts:

  1. Eiweiße steif schlagen, dabei nach und nach Zucker, Vanillezucker, Zitronensaft einrieseln lassen. Kokosraspel vorsichtig unter den Eischnee heben.
  2. Die Makronenmasse in einen Spritzbeutel füllen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spritzen. Alternativ die Kokosmakronen mit 2 Teelöffeln formen.
  3. Kokosmakronen im 150 Grad heißen Ofen ca. 20 Minuten backen. Makronen sollten nicht zu dunkel werden und innen noch weich sein. Dann sind sie richtig lecker.

 


Das könnte Sie auch interessieren

Vorheriger Artikel
My Perfect Christmas - Das große Weihnachtsgewinnspiel