Select your location
Internacional - Inglés

Von der Scheune zur Traumküche – Küchenumbau im Einklang mit der Natur

,

Die französische Journalistin Anne Valery setzte bei der Renovierung ihrer Scheune im Burgund auf eine Innengestaltung, die die Nähe zur Natur widerspiegelt und wählte dafür Arbeitsplatten von Silestone.

Anne Valery hat sich hauptsächlich auf Inneneinrichtung und Dekoration spezialisiert hat. Sie schreibt regelmäßig Beiträge für Design Zeitschriften und hat bereits mehrere Bücher über Dekoration und Farben veröffentlicht. Wenn sie gerade nicht schreibt, hält Anne Valery Lehrvorträge über Kunst und Einrichtung, zum Beispiel an der französischen Universität Sorbonne oder in Japan.

Inmitten des malerischen Burgunds, zwischen Weinbergen und historischen Dörfchen, wohnt Anne Valery in einem gemütlichen Landhaus, das im 19. Jahrhundert errichtet wurde. Angrenzend an ihr Grundstück liegt eine Scheune, die als ihr neuestes Projekt gänzlich renoviert und somit wieder zum Leben erweckt werden sollte. Da Anne leidenschaftlich gerne kocht, sollte das Zentrum des Raums dem Kochen gewidmet werden. Der großzügige Raum sollte ein Rückzugsort für die ganze Familie werden, in dem man an den Wochenenden oder in den Ferien entspannt sitzen und ausgiebige Mahlzeiten genießen kann.

Ein Muss vor dem Küchenumbau: die richtige Isolierung und viel Tageslichteinfall

Da es im Burgund vor allem im Winter kalt und feucht wird, musste bei der Renovierung der über 200 Jahre alten Scheune zunächst mit einer guten Isolierung begonnen werden.
Auch der Lichteinfall von Tageslicht musste erweitert werden, da dieser vor der Renovierung – scheunentypisch lediglich aus kleinen Fenstern und Öffnungen bestand, was den Raum sehr kalt und dunkel wirken ließ. Es wurden große Fenster eingesetzt, die sich öffnen lassen und somit direkt den Weg in den Garten, der auf gleicher Höhe liegt, freigeben.

 

Um die offene Art des Raums beizubehalten, ließ Anne Valery keine zusätzlichen Wände einziehen. Die Materialien wurden so gewählt, dass sie den Ursprung des Raums und seiner Umgebung reflektieren. So wird die Nähe zum Garten und zur Natur deutlich hervorgehoben. Auch der der Fußboden wurde gegossen, um den rauen und authentischen Charakter der ehemaligen Scheune beizubehalten. Die Holzverkleidung der Kücheneinheiten und die grünen Kacheln für die Rückwand wurden ebenfalls passend zum üppigen Grün des Gartens gewählt.

Kücheninsel und Frühstücksbar in einem – getrennt durch unterschiedliche Materialstärken

Als Blickfänger dient die zentral platzierte Kücheninsel, bestehend aus Kochfeld und einem Tresen zum Essen. Die beiden ineinander übergehenden Arbeitsplatten, wurden aus dem Material „Charcoal Soapstone“ von Silestone gefertigt. Die Kücheninsel ist nicht nur auf der Oberfläche von der Arbeitsplatte bedeckt, sondern auch an beiden Seiten. „Dieser Stil heißt Wasserfallstil und bringt visuelle Kontinuität in den Raum,“ so die Empfehlung des Maurers Sébastien Carrara.

Küchenumbau mit Anne Valery

 

Die Frühstücksbar bietet einen Kontrast zur eigentlichen Kücheninsel, da sie eine etwas höhere Materialstärke aufweist. Durch das Zusammenspiel der unterschiedlichen Materialstärken von Kücheninsel und Frühstücksbar kann so ein Kontrast erzeugt werden, um die Flächen optisch zu unterscheiden.

Anne Valery beschreibt die umgebaute Scheune als einen Ort für die Familie, an dem sie sich entspannen kann. Ganz egal, an welcher Stelle im Raum man sich befindet, dank des offenen, lichtdurchfluteten Raums und der Einfachheit der Materialien und Farben wurde hier eine absolute Traumküche erschaffen.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie unser kostenloses E-Book nicht verpassen:

DE - MPK

Vielleicht interessiert Sie

Vorheriger Artikel
Cosentino setzt auf Innovation, um zum spanischen Aktionsplan im Rahmen der Agenda 2030 beizutragen